Solare Energie

Energieversorgung im Umbruch

Zur Umsetzung des Pariser Klimaprotokolls ist es nötig, unsere Treibhausgasemissionen bis spätestens Mitte Jahrhundert auf Netto-Null zu senken. Netto-Null ist ein globales Konzept. Es bedeutet, dass unter dem Strich keine Treibhausgase mehr produziert werden. Dazu müssen die Treibhausgase massiv reduziert werden. Ein möglichst kleiner verbleibender Rest wird durch so genannte Treibhausgas-Senken der Atmosphäre entzogen. Die Nutzung der Sonne ist dabei ein wesentlicher Lösungsteil.

Solarenergie ist vielfältig: Sie kann direkt und wirtschaftlich in Form von elektrischer Energie und Wärme oder indirekt als Wind- und Bioenergie oder Wasserkraft genutzt werden.

Jede Aussenfläche lässt sich zur Solarinstallation nutzen. In der Schweiz am meisten verbreitet sind Solaranlagen auf Dächern. Immer häufiger werden auch Fassaden genutzt oder auch unkonventionelle Flächen auf Lawinenverbauungen oder Schallschutzwänden. Seltener werden Freilandanlagen gebaut.

Einfache Anlagen sind in wenigen Tagen installiert. Bei der Montage der Kollektoren gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Kollektoren auf Schrägdächern: Indachmontage oder Aufdachmontage
  • Kollektormontagen mit Aufständerung auf Flachdächern
  • Fassadenintegration von Sonnenkollektoren
  • Freiflächen-Anlagen und Nutzung anderer Flächen

Energie durch Photovoltaik (PV)

Photovoltaik (PV) ist die direkte Umwandlung von Strahlungsenergie der Sonne in elektrische Energie mittels Solarzellen, das zugrundeliegende physikalische Prinzip ist der photoelektrische Effekt. Dabei wird Gleichstrom erzeugt. Dieser wird gewandelt in unser 220 V Netz oder in einer Batterie gespeichert.

PV-Anlagen können ans öffentliche Stromnetz angeschlossen  (Netzverbundanlagen) oder autark betrieben (Inselanlagen) werden.

Vorteile der Nutzung von Sonnenenergie:

  • Solarenergie ist sehr günstig und ökologisch. Auf kleiner Fläche lässt sich auf umweltfreundlich Art viel Elektroenergie gewinnen.
  • Solarenergie macht von steigenden Energiepreisen unabhängig.
  • Die meisten Kantone und viele Gemeinden unterstützen die Solarenergie, bezahlen Förderbeiträge und erlauben Steuerabzüge.
  • Solarenergie lässt sich mit Heizsystemen problemlos kombinieren.

Solarthermie zur Erwärmung von Wasser

Solarthermieanlagen können zur Erzeugung von Warmwassers, zur Heizungsunterstützung aber auch für Prozesswärme in der Industrie und zur solaren Kühlung genutzt werden.

Sonnenkollektoren nutzen die Solarenergie direkt zur Produktion von Warmwasser. Kollektoren können zur Herstellung von Brauchwarmwasser und/oder zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden.

Vorteile der Solarthermie:

  • Solarwärme ist sehr effizient. Auf kleiner Fläche lässt sich umweltfreundlich viel Wärmeenergie gewinnen.
  • Solarwärme macht von steigenden Energiepreisen unabhängig.
  • Die meisten Kantone und viele Gemeinden unterstützen die Solarwärme, bezahlen Förderbeiträge und erlauben Steuerabzüge.
  • Solarwärme lässt sich mit allen Heizsystemen problemlos kombinieren.

Solarwärmeanlagen können zur Erwärmung des Warmwassers, zur Heizungsunterstützung aber auch für Prozesswärme in der Industrie und zur solaren Kühlung genutzt werden.

Fazit:

PV Anlagen lassen sich sowohl für die Stromgewinnung als auch für die Warmwasseraufbereitung nutzen.
Wir bieten Lösungen für beide Energienutzungen.