Dienstleistungen

unsere PV Module im Überblick

Hersteller

Wir verwenden nur Module von namhaften Produzenten aus der Schweiz wie Meyer Burger und Megasol sowie aus dem Ausland von JA Solar, REC, etc. In jeder Offerte weisen wir aus, welches Produkt wir Ihnen empfehlen. Gerne offerieren wir in Varianten.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad entwickelt sich laufend weiter. Der aktuelle Rekord liegt knapp unter 30%. Real kommt im Schnitt im Jahr rund 0.5% dazu. Es ist aber immer der richtige Zeitpunkt einzusteigen. Weshalb? Erläutern wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch. Wohin die Zukunft geht? Siehe dazu den Link vom Fraunhofer ISE.

Wp

Mit Watt peak [Wp] gibt man im allgemeinen die maximale Leistung pro Modul an. Je höher diese Leistung, desto mehr Strom pro Zelle kann produziert werdem. Die Modultechnologie entwickelt sich. Aktuell sind Module mit 410 Wp erhältlich. Es ist aber nicht immer die höchst mögliche Leistung nötig.  Wir bieten Module nach Ihrem Bedürfnis. Gerne offerieren wir verschiedene Varianten  und weisen darin die Kosten pro Modulleistung (CHF./Wp) aus.
Damit erhalten Sie eine gute Grundlage zum Entscheiden, was für Sie das Beste ist.

kWp

Mit Kilowatt peak [kWp] wird allgemein die maximal Leistung der Gesamtanlage ausgewiesen. Der Wert ist ein Laborwert und berücksichtigt die Energieproduktion bei optimaler Ausrichtung. Selbstverständlich weisen wir auch hier die Kosten pro Leistung aus [CHF/kWp] aus, damit Sie eine gute Grundlage zum Entscheiden haben.

Dimensionen

Module sind grundsätzlich in standardisierter Grösse vorhanden. Diese Standardgrösse ist rund 1.00m X 1.70m X 35mm. Das Gewicht pro Modul ist rund 20kg. Die Montage kann sowohl in X als auch Y Richtung erfolgen. Je nach Dachform und Kundenbedürfnis sind Sonderformate erhältlich. Dort sind aber Lieferzeiten und Hersteller zu beachten.

Watt pro Jahr

Die reale Stromproduktion der Anlage ist von verschiedenen Einflüssen abhängig. Im Sommer wird mehr, im Winter wird weniger Strom produziert. Anlagen generieren tagsüber Strom, nachts nicht.  Regentage, Schnee, Bewölkung haben negativen Einfluss auf die Stromproduktion. Sehr heisse Tage können je nach Produkt den Stromertrag mindern, dazu unser Hinweis, des sich sehr positiv entwickelnde Temperaturkoeffizient der aktuell bereits bei -0.26%/°Celsius steht.

Faustformel maximale Dachleistung

Sie möchten sich ein Bild machen, wieviel Strom Sie auf einem Dach  generieren können? Eine einfache Faustformel dazu:
Anzahl m2 : 6 x 900.  Also zum Beispiel eine freie, nicht beschattete Dachfläche von 60m2. 60m2 : 6 X 900= Ergibt rund 9000 kWh pro Jahr (kWp ca. 10)

Wir nehmen es dann natürlich genauer. Heute sind gute Simulationssoftwaren vorhanden, welche auf historischen Klimadaten die Stromleistung berechnen. Selbstverständlich nutzen wir diese Software um Ihnen genaue Daten abliefern zu können.

Wieviel m2 PVA realisieren?

Dazu gibt es unter uns Soleuren zwei Hauptphilosophien: aktuellen Bedarf decken versus in die Zukunft planen.

Die maximale Dachfläche ausnützen (in der Regel ergibt dies eine höhere Stromproduktion als benötigt), die gegenwärtig verbrauchte Strommenge im Abgleich mit der Tagesproduktion abdecken oder den (zukünftig) totalen Strombedarf abdecken (um allenfalls mit Speicher eine hohe Autarkie zu bekommen). Wir begnügen uns nicht mit einer einfachen Antwort. Warum eine Überproduktion, wenn diese nicht benötigt wird, versus was bringt die Zukunft an Strommehrbedarf? Genau das besprechen wir mit Ihnen und finden die Menge an Modulen mit Ihnen zusammen. Ausserdem bieten wir mit der Dienstleistung Eigenverbrauch eine Begleitung, welche die Kurve der Verbrauchsmenge der Kurve des Tagesertrags angleicht.

Was, wenn mal die Sonne nicht scheint?

Gute Module sind in der Lage deutlich mehr Sonnenenergie als herkömmliche Zellen aufzunehmen. Der umgewandelte elektrische Strom fliesst somit auch bei schwachem Sonnenlicht. Ist trotzdem mal wenig Sonnenenergie vorhanden? Es gibt Insellösungen- die empfehlen wir aber nicht. Wir empfehlen immer, das Sie auch am öffentlichen Stromnetz angeschlossen bleiben. Somit können Sie auch ohne einem Speicher immer und jederzeit wenn nötig Netzstrom beziehen. Die Netzkosten pro kWh erhöhen sich dabei nicht. Ausserdem können Sie den Strom, falls Sie doch einmal einen Überschuss haben, ins Netz einspeisen und erhalten dafür eine Rückvergütung.

Lebensdauer- Garantien

Jedes Produkt hat seine Lebensdauer. Es gibt sowohl eine Produktgarantie als auch eine Leistungsgarantie. Die Produktgarantie ist mindestens 10 Jahre und schützt Sie vor bsp. Glasbrüchen. Die Leistungsgarantie ist 25 Jahre und garantiert die Mindestenergie pro Modul im beschriebenen Zeitraum. Die erhältlichen Garantien sind sehr verschieden, je nach Modulhersteller. Es fängt bei 25 Jahren und 80% an (bsp. JA Solar) und geht bis zu 30 Jahre mit 93% (Meyer Burger). Je nach Bedürfnis offerieren wir hier das passende Modul.

CO2 neutrale Stromproduktion, nachhaltige Module, Umweltschutz

Unsere grösste Motivation! Wir achten bei der Auswahl der Module auf grösstmöglichen Umweltschutz.  Die Module haben nach 3 Jahren bereits die Menge an CO2 kompensiert, welche Sie zur Produktion benötigen. Mit unseren Solarmodulen können Ihre Kunden emissionsfrei eigenen Strom produzieren. Ausserdem achten wir bei den Modulen auf den vollständigen Verzicht bezüglich Verwendung von giftigem Schwermetall Blei.

Recycling

Wir beschäftigen uns bereits heute sehr stark mit dem Thema Wiederverwertung. Uns ist wichtig, eine möglichst hohe Wiederverwendung anzustreben. Entsprechend bieten wir bereits heute mit Partnern den Rückbau und beste Recyclinglösungen an. Der Kunde ist per Gesetzt verpflichtet, beim Kauf der Solaranlage bereits die Gebühr für das spätere Entsorgen zu vergüten. Dies hat aus unserer Sicht viele Vorteile. Zumal die Recyclinggebühr sehr tief ist (rund 1.15 Fr. pro Modul). Somit bezahlen Sie beim späteren Rückbau keine Kosten mehr für den Abtransport und die Entsorgung. Die Entsorgung in der Schweiz ist gut geregelt. Die Recyclingquote fängt bei 85% an. Wir selber schauen mit unseren Partnern, das die Recyclingquote mindestens 95% beträgt- nachweisbar.

Standorte

Schrägdach

Das Schrägdach ist der optimale Montageort. Es sind aber ein paar Umstände zu beachten. Die Dachneigung, die Dachausrichtung, die Dachaufbauten. Dachaufbauten können den Stromertrag vermindern, wenn diese Schatten auf die Module werfen. Leistungsoptimierer können helfen, damit sich die Ertragsminderung nicht in der Modulkette ausweitet.  Auch hier, gute Modulprodukte sind in der Lage deutlich mehr Sonnenenergie als herkömmliche Zellen aufzunehmen. Der umgewandelte elektrische Strom fliesst somit auch bei schwachem Sonnenlicht.

Flachdach

Das Flachdach ist ebenfalls ein optimaler Standort zur Montage der PVA. Auch da sind aber ein paar Umstände zu beachten. Die Ausrichtung und Neigung ist mit guten Unterkonstruktionen vorzusehen. Bei Bestandesdächern sollte daran gedacht werden, das die PVA 25 bis 30 Jahre auf dessen bestehender Konstruktion aufmontiert wird. Ist das Flachdach bereits alt, so sollte auch an eine Sanierung gedacht werden. Wir sind übrigens in der Lage zusammen mit einem Labor den Zustand des Daches zu erfassen und eine Prognose abzugeben.

Indach-Photovoltaik

Sie möchten Ihr Dach optisch ansprechend gestalten und gleichzeitig Solarenergie nutzen? Dann könnte eine Indach-Solaranlage eine gute Option zur Produktion Ihres eigenen Stroms sein!

Das System fügt sich viel besser in das Gesamtbild einer Immobilie ein als eine herkömmliche Aufdach-Photovoltaikanlage und ersetzt zudem die übliche Dacheindeckung. Besonders im Rahmen einer ohnehin anstehenden Dachsanierung bleiben die Mehrkosten für die Gesamtinvestition moderat.

Fassade

Die Fassade als Montageort kann Vorteile haben- im Winter wenn die Sonne am Mittag flach steht, ist der Ertrag pro m2 höher als bei Aufdachanlagen. Eine reine Vertikalmontage wird aber absolut gemessen weniger Strom generieren als eine Schrägmontage auf einem Flach- Schrägdach. Es gibt aber spannende Lösungen welche wir im Bedarfsfall gerne mit Ihnen besprechen.

Freifläche

Freiflächen sind gute Standorte, aber teuer und auch hier muss an die nächsten 25 bis 30 Jahre gedacht werden. Daher empfehlen wir ungern Freiflächen zu verwenden, ausser in Kombination mit einer baulichen Infrastruktur. Es gibt aber auch hier spannende Lösungen welche wir im Bedarfsfall gerne mit Ihnen besprechen.

Sicherheit

Brandschutz

Für uns ein ernsthaftes Thema, welches wir mit in die Beratung einbeziehen. Mit unserem QM Prozess ist sichergestellt, das Risiken verhindert werden. Dabei fokussieren wir uns auf die drei wichtigsten Themen dazu: Hitze, Brandmeldung, Notausschaltung. Ausserdem versuchen wir bei der Umsetzung das keine DC Leitungen ins Haus führen und keine Stringwechselrichter im Haus platziert sind.

Blitzschutz, Erdung, Potenzialausgleich

Selbstverständlich ist bei uns enthalten, das wir uns den Themen Blitzschutz, Erdung, Potenzialausgleich gewissenhaft annehmen und die entsprechende Planung und Realisierung zugunsten der Sicherheit mit in den Ausführprozess eingegliedert ist.